HR & Perspektiven 

für Unternehmen, Mitarbeiter und Stellensuchende

 
 

"News & Thoughts", die wir gerne mit Ihnen teilen

22.03.2017

Stellen da finden, wo sonst niemand sucht - die 7 wichtigsten Tipps zur Eroberung des „Verdeckten Stellenmarkts“!

„Der verdeckte Stellenmarkt“ – was ist das überhaupt?
Der verdeckte Stellenmarkt handelt Jobs, die nicht auf den gängigen Portalen oder Firmen-Webseiten publiziert sind. Es wird vermutet, dass gerade mal ein Drittel der zu besetzenden Stellen es überhaupt in öffentliche Portale schafft bzw. auf Karriereseiten der Firmen beworben wird. Das heißt im Umkehrschluss: Zwei Drittel der Stellen gehen „unter der Hand“ weg, aufgrund der persönliche Kontakte und Netzwerke der Personalentscheider.
Und es wird noch spannender: Die allermeisten Stellensuchenden oder Wechselwilligen, geschätzte 90-95%, fokussieren sich auf dieses eine Drittel veröffentlichte Stellen. Wäre es da nicht cleverer, sich in die kleine Gruppe Perspektiven-Suchender (5-10% aller) einzureihen, die sich auf den viel chancenreicheren verdeckten Stellenmarkt konzentrieren? Wie gesagt, immerhin werden hier ganz unbemerkt bis zu zwei Drittel aller Vakanzen besetzt.
                                                                                             
Und wie komme ich an den verdeckten Stellenmarkt nun ran?
Der Schlüssel sind „Connections“, - wertvolle persönliche Kontakte, zu den richtigen Leuten.
Hier die 7 wichtigsten Tipps, wie Sie diese Kontakte strategisch auf- und ausbauen:

1. Machen Sie sich klar, was Sie wollen, und suchen Sie dann fokussiert.
       Eine Jägerweisheit besagt: „Wer auf viele Hasen zielt, schießt letztlich keinen“. Das gilt auch für „Job-Jäger“: Wer planlos „irgendeine Stelle“ sucht, noch dazu auf dem verdeckten Stellenmarkt, wird wohl nicht sehr erfolgreich sein. Machen Sie sich klar, welche Motivatoren Sie tagtäglich aus dem Bett treiben, und in welchen Jobs Sie ebensolche Motivatoren finden.
       Weiterhin können Sie sich u.a. folgende Fragen stellen, um Ihre „Zielposition“ zu definieren:
• Was sind meine Stärken, und wo kann ich diese anwenden?
• Welche Interessen und Ziele habe ich, und welcher Job gibt mir die Möglichkeit, diese zu verfolgen?
• Welche Tätigkeiten fallen mir schwer oder tue ich nicht gerne, und wo gehören diese nicht zu meinem Arbeitsgebiet?
• Brauche ich einen familienfreundlichen Job, möchte ich gerne viel reisen, möchte ich ums Eck arbeiten oder bin ich örtlich gesehen flexibel?
• Was für eine Unternehmenskultur wünsche ich mir und in welchen Firmen meine ich, diese zu finden?

2. Wenn Sie wissen, was Sie suchen, erstellen Sie einen Kontakt zu den Firmen und Personen, bei denen Sie Ihre Wunschstelle vermuten! Und das geht so:
• Definieren Sie eine Zielfirmenliste und dazu die passenden Ansprechpartner aus dem Fach-und oder dem HR Bereich (Website, Informationen aus beruflichen (Online-) Netzwerken).
• Erstellen Sie einen telefonischen Erstkontakt, und das möglichst sympathisch, gut vorbereitet und entsprechend fokussiert:
o Kommunizieren Sie Ihr Gesprächsziel - in dem Fall die Positionierung für die nächste Vakanz in einem bestimmten Bereich.
o Stellen Sie sich kurz vor: Bereiten Sie eine Selbstpräsentation in 3-5 stichhaltigen Sätzen zu Ihren Hauptkompetenzen ein, spicken Sie diese gezielt mit ein paar Adjektiven und stellen Sie eine Überschneidung zu den Anforderungen Ihrer gewünschten Position sicher.
o Informieren Sie sich über die  Sinnhaftigkeit einer schriftlichen Initiativbewerbung und Ihre grundsätzlichen Chancen, stimmen Sie dann nächste Schritte ab.

3. Bewerben Sie sich initiativ -  wenn Ihnen denn im Telefonat mit der Zielfirma Chancen eingeräumt wurden:
• Erstellen Sie Ein Motivationsschreiben, in dem Sie die gewünschte Stelle schildern und erklären, warum Sie der geeignete Fit für diese sind.
• Passen Sie Ihren Lebenslauf auf die Wunsch-Position an: heben Sie relevante berufliche Stationen und einschlägige Kenntnisse und Erfahrungen vor.
• Legen Sie die wichtigsten Zeugnisse und ggfs. Referenzen bei.
• Und halten Sie nach: Melden Sie sich immer wieder einmal, um in Erinnerung zu bleiben.

4. Netzwerken Sie im privaten Umfeld!
Informieren Sie Freunde, Bekannte, Verwandte, Vereinsmitglieder, Buddys aus dem Fitnessclub, etc. pp darüber, was Sie für ein berufliches Profil haben und wie Ihr nächster Karriereschritt aussehen soll. Jeder Bekannte hat wiederum Kontakte, vielleicht sogar für Sie sehr relevante, und jeder weiß etwas, was Sie nicht wissen (können). Und plötzlich tun sich allein im privaten Umfeld oft ungeahnte Chancen auf!

5. Netzwerken Sie im beruflichen Kontext!
Melden Sie sich in den einschlägigen Online-Berufsnetzwerken an, aktualisieren und pflegen Sie Ihr Profil! Seien Sie aktiv, treten Sie relevanten Gruppen bei und bringen Sie sich ein. Engagieren Sie sich auch „offline“: Gehen Sie zu passenden Events und Messen. Werden Sie Mitglied in Berufsverbänden, und vielleicht übernehmen Sie Sie sogar ein Amt in einer für Sie interessanten Vereinigung. Kontaktieren Sie Headhunter und Personalvermittlungen, die auf Ihr Fachgebiet spezialisiert sind, und lassen Sie sich in entsprechende Datenbanken eintragen.

6. Werden Sie sichtbar!
Positionieren Sie sich als Experte, in passenden Online-Foren oder als Redner auf entsprechenden Events. Starten Sie einen Blog, schreiben Sie Fachartikel, und werden Sie so erkennbar als „Kompetenz“ auf einem bestimmten Gebiet. Recruiter und Headhunter können Sie so viel leichter auffinden.

7. Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?
Gibt es in der aktuellen Firma Abteilungen im Haus, in denen Sie gerne tätig werden würden? Hier den Personalentscheider herauszufinden ist einfach! Treten Sie mit diesem in Kontakt und bitten Sie um ein kurzes Gespräch, um sich als Kandidat für die nächste Vakanz im Team zu positionieren. Vielleicht gehört sogar Ihr Chef zu der Sorte Führungskraft, die ihre Mitarbeiter fördern wollen, und unterstützt Ihre Entwicklung außerhalb seines Teams? Wenn ja, sprechen Sie ihn an! Und auch die Personalabteilung kann Sie in diesem Fall unterstützen, trauen Sie sich!

Sie sehen schon, den verdeckten Stellenmarkt zu erobern bedeutet Arbeit und den ein oder anderen Sprung über den eigenen Schatten. Der Versuch lohnt sich aber - nutzen Sie Ihre Chancen!

Admin - 13:09:37 @ Perspektiven zum Nachdenken | Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.